zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen

Drucken Fidor Entwickler - Nutzungsbedingungen

Version 5.3 Gültig seit 26.03.2015

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Fidor Bank AG bezüglich der Entwicklung von Apps

1. Geltungsbereich

1.1 Die Fidor Bank AG (nachfolgend: „Fidor“) ermöglicht es Entwicklern Softwareanwendungen zu programmieren, die über eine offene Schnittstelle (nachfolgend: „API“) auf die Banksysteme von Fidor und auf Systeme und Leistungen Dritter zugreifen. Entwicklern ist es so möglich für unterschiedliche Hardwareplattformen, insbesondere aber für Mobile Devices innovative Softwareapplikationen (nachfolgend: Partner-Apps) zu programmieren. Diese können selbst genutzt werden oder aber Kunden von Fidor (nachfolgend: „Kunden“ oder „Endkunden“) zur Verfügung gestellt werden.

Entwickler ist die natürliche oder juristische Person, welche Partner-Apps in eigener Verantwortung entwickelt und/oder betreibt (nachfolgend: Entwickler).

1.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbeziehung der Fidor zu den Entwicklern in Bezug auf die Entwicklung, die Bereitstellung, den Betrieb und die Nutzung der Partner-Apps. Fidor stellt hierfür eine offene Management- und Entwicklungsumgebung sowie eine Community-Plattform für Entwickler zur Verfügung.

Ergänzend zu diesen AGB gelten hilfsweise die Nutzungsbedingungen der Fidor Entwickler Community (https://developer.fidor.de/terms-and-conditions/).

1.3 Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Entwickler auf der Fidor-Webseite und über die mit seinem Account verknüpfte E-Mail-Adresse bekannt gegeben. Sie gelten jeweils als genehmigt, wenn der Entwickler nicht per E-Mail Widerspruch erhebt. Der Entwickler muss den Widerspruch innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an Fidor absenden. Ansonsten gelten die Änderungen als durch den Entwickler akzeptiert. Falls der Entwickler der Änderung der AGB widerspricht oder diese nicht akzeptiert endet das Vertragsverhältnis mit Fidor und das nach Ziff. 5 eingeräumte Nutzungsrecht an der API erlischt mit sofortiger Wirkung.

2. Entwicklung von Partner-Apps und Live-Schaltung

2.1 Die Entwicklung von Partner-Apps in der Testumgebung ist jedermann und ohne Einschränkungen mit einem nicht-gesperrten Fidor Account möglich.

2.2 Für das Live-Stellen und das Betreiben einer Partner-App muss der Entwickler die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • voll legitimiertes Privat- oder Geschäftskonto bei Fidor
  • Konto muss im Guthaben geführt werden
  • Konto darf nicht gepfändet sein
  • Konto darf nicht gesperrt sein
  • Konto darf kein Pfändungsschutzkonto sein

2.3 Fidor steht es im alleinigen Ermessen frei, (i) Entwickler zur Programmierung von Partner-Apps zuzulassen oder auszuschließen, (ii) eine erteilte Genehmigung zur Programmierung einer Partner-App zu widerrufen und/oder (iii) einzelne Live gestellte und in Betrieb befindliche Partner-Apps von der Nutzung der API auszuschließen.

2.4 Für die Entwicklung einer Partner-App mit einem Bezug zu den nachfolgenden Geschäftsmodellen und/oder Dienstleistungen ist bereits vor dem Beginn der Entwicklung nach Ziff. 2.1 eine vorherige schriftliche Zustimmung von Fidor erforderlich:

  • Bitcoins
  • virtuelle Währungen
  • eigene Bankdienstleistungen
  • alle Geschäftsmodelle für die eine behördliche Zulassung erforderlich ist, hierbei insbesondere eine Lizenz nach Geldwäschegesetz (GWG), Gesetz über das Kreditwesen (KWG) und dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG)

2.5 Das Entwicklungsrisiko der Partner-App liegt ausschließlich beim Entwickler. Neben den auf der Internetseite oder dem Entwicklerportal vorgehaltenen Inhalten besteht keine Verpflichtung seitens Fidor den Entwicklungsprozess zu unterstützen oder sonstige Supportleistungen zu erbringen. Die Verfügbarkeit der Internetseite oder des Entwicklerportales wird nicht geschuldet. Fidor steht das Recht zu, diese jederzeit ohne Angabe von Gründen abzuschalten, ohne dass hieraus Rechte des Entwicklers resultieren.

2.6 Der Entwickler verpflichtet sich dazu, Partner-Apps erst freizuschalten und zu nutzen, wenn diese einem ausreichenden Funktionstest unterzogen wurden und in der von Fidor bereitgehaltenen Testumgebung (Sandbox) ohne wesentliche Fehler lauffähig sind.

2.7 Jede Partner-App hat zwingend vor einer Live Schaltung den auf der Fidor-Webseite angegebenen und vorgesehenen Prozess der Freigabe durch Fidor zu durchlaufen. Die produktive Verwendung einer Partner-App ohne eine Freigabe durch Fidor ist untersagt. Fidor wird die Freigabe unverzüglich durchführen, wobei die Geschwindigkeit der Freigabe von der rechtlichen und technischen Komplexität der Partner-App und den Ressourcen bei Fidor abhängig ist. Eine bestimmte zeitliche Frist für die Freigabe der Partner-App kann von Fidor nicht zugesichert werden.

2.8 Eine erneute Freigabe nach Ziff. 2.7 ist auch nach allen wesentlichen Änderungen, Updates und/oder Upgrades einer bereits freigegebenen Partner-App erforderlich. Wesentliche Änderungen liegen insbesondere bei neuen Funktionaltäten der Partner-App oder neuen Zugriffsmöglichkeiten der Partner-App auf Daten des Endkunden vor. Der Betreiber ist verpflichtet, jede funktionale Änderung an der Partner-App gegenüber Fidor mindestens 15 Bankarbeitstage vor einem geplanten Livegang anzuzeigen.

3. Inhalte von Partner-Apps / Markennutzung

3.1 Es ist untersagt, in Partner-Apps rechtswidrige Inhalte zu integrieren. Der Entwickler verpflichtet sich insoweit dazu, keinerlei Inhalte in Partner-Apps zu integrieren, welche Rechte Dritter verletzen. Bei einer Verletzung von Rechten Dritter, insbesondere bei einer Verletzung von Urheberrechten Dritter oder Verstößen gegen Wettbewerbsrecht, stellt der Entwickler Fidor auf erstes Anfordern von allen Ansprüchen Dritter auf erstes Anfordern frei. Hierunter fallen auch die Kosten der Rechtsverteidigung und Rechtsverfolgung.

3.2 Der Entwickler verpflichtet sich dazu, keinerlei Funktionalitäten in Partner-Apps zu integrieren, die dazu geeignet sind, Daten eines Kunden oder Daten zum Kundenverhalten in rechtswidriger Form zu speichern, verarbeiten, an Dritte zu übermitteln und/oder sich Kundendaten in sonstiger Form ohne Einwilligung des Kunden zu erschleichen.

3.3 Es ist dem Entwickler untersagt, in der Partner-App Funktionalitäten zu integrieren, die es ermöglichen, bestehende Prozesse und Funktionalitäten des Fidor Banksystems zu umgehen oder in sonstiger nicht vorgesehener Form zu verwenden. Hierunter fällt insbesondere die Umgehung bestehender Limits und sonstiger Kontobeschränkungen.

3.4 Der Entwickler verpflichtet sich kostenfrei dazu, den Hinweis „Powered by Fidor“ und das jeweils aktuelle hierfür vorgesehene Logo von Fidor in einer gut lesbaren Schriftgröße und mit einer Verlinkung auf die Seite www.fidor.de in der Partner-App, der zugehörigen Angebotsseite im Internet oder mobilen Anwendung und allen sonstigen werblichen Veröffentlichungen zu der von ihm programmierten Partner-App aufzunehmen. Es steht Fidor jedoch im eigenen Ermessen und ohne Angabe von Gründen frei, auf dieses Recht zu verzichten und eine Löschung des vorgenannten Hinweises und/oder Logos zu verlangen.

3.5 Fidor wird das einfache und nicht übertragbare Nutzungsrecht eingeräumt, die Marke des Entwicklers für Pressemitteilungen oder sonstige Informationen und werbliche Veröffentlichungen über die Partner-App für alle bekannten Nutzungsarten, insbesondere aber für eine Nutzung im Internet oder mobilen Anwendungen kostenfrei zu verwenden.

4. Risikohinweis / Verantwortlichkeit für Banktransaktionen / Informationspflichten

4.1 Trotz aller Sicherheitsmaßnahmen seitens Fidor können über die Partner-Apps veranlasste API-Aufrufe und/oder Bank-Leistungen durch Hacker gestört, missbraucht oder betrügerisch verändert werden. Hierdurch können Fidor und Endkunden erhebliche Schäden entstehen. Insbesondere werden API Transfer-Aufrufe mit ausgehenden Geldtransfers durch Fidor derzeit nicht durch eine MTAN oder FIN (Fidor Identifikationsnummer) geschützt und es besteht ein erhöhtes Risiko bei Nutzung dieser Funktionen.

4.2 Der Entwickler trägt die technische und rechtliche Verantwortlichkeit für alle Banktransaktionen und/oder sonstige Abrufe und Übermittlung von eigenen Daten und Daten von Dritten, insbesondere Daten von Endkunden. Er verpflichtet sich dazu, technische Sicherungsmaßnahmen in die Partner-App oder sonstige eingesetzte IT-Infrastruktur zu integrieren, welche dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Maßgeblicher Standard ist insoweit § 9 BDSG und der Anhang zu § 9 BDSG in der Auslegung und Interpretation des BSI-Grundschutzhandbuches.

4.3 Bei einem rechtswidrigen Zugriff Dritter auf die Partner-App oder einer Fehlfunktion in der Partner-App ist der Entwickler für alle hieraus resultierenden Schäden verantwortlich. Er stellt Fidor auf erstes Anfordern von allen Ansprüchen Dritter frei. Hierunter fallen insbesondere alle Ansprüche von Endkunden sowie die Kosten der Rechtsverteidigung und Rechtsverfolgung.

4.4 Fidor steht jederzeit das Recht zu, in eigenem Ermessen eine Sicherheit für den Einsatz der Partner-App in Form eine Barhinterlegung oder einer Bankbürgschaft zu fordern. Falls sich die Parteien nicht auf die Art und Höhe der Sicherheit einigen können, entfällt das Nutzungsrecht des Entwicklers nach Ziff. 5 dieser AGB.

4.5 Der Entwickler hat Fidor unverzüglich darüber zu informieren, wenn (i) wesentliche Funktionsstörungen an der Partner-App vorliegen, (ii) ein unrechtmäßiger Zugriff Dritter auf Daten zumindest vermutet werden kann oder (iii) operative Probleme im Bereich Datenschutz auftraten. Die vorgenannte Informationspflicht besteht immer bei:

  • Hackerangriffen
  • Kundenbeschwerden oder Beschwerden Dritter bei Datenschutzbehörden
  • Ausfällen der Partner-App von mehr als zwei Stunden

Eine Verletzung der vorgenannten Informationspflicht berechtigt Fidor dazu, die Partner-App zu sperren und das Vertragsverhältnis außerordentlich zu kündigen. Der Entwickler ist darüber hinaus verpflichtet, die oben genannten Funktionsstörungen unverzüglich zu beseitigen und die bestehenden Fehler nachzubessern.

5. Rechte des Entwicklers / API

5.1 Unter der Voraussetzung der Einhaltung der Bestimmung der vorliegenden AGB wird dem Entwickler das jederzeit widerrufliche, nicht exklusive, nicht übertragbare, weltweite Recht eingeräumt, die API der Fidor zu nutzen. Ein Vertriebsrecht ist hiervon ausdrücklich nicht umfasst.

5.2 Fidor steht das Recht zu, die API im alleinigen Ermessen zu verändern, upzudaten oder insgesamt nicht mehr vorzuhalten. Ansprüche des Entwicklers hieraus sind ausgeschlossen.

6. Preise und Kosten

6.1 Für die Nutzung der API werden seitens Fidor Gebühren in Höhe von aktuell 14,90 Euro brutto pro Monat erhoben. Für eine Änderung dieser Gebühr, gelten die Bestimmungen in Ziff. 1.3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechend.

6.2 Zusätzlich fallen Gebühren, Provisionen, Entgelte und Auslagen in Verbindung mit Diensten der Fidor oder durch Dritte an, auf welche die Partner-App zugreift (z.B. SEPA Überweisung, Chargeback Gebühren). Diese Dienste werden gegenüber dem Entwickler gesondert berechnet.

6.3 Der Entwickler welcher die Live-Stellung der Partner-App nach Ziff. 2 durchführt, ist alleiniger Kostenschuldner aller Zahlungen an Fidor. Es obliegt dem alleinigen wirtschaftlichen Risiko des Entwicklers, die Kosten nach Ziff. 6.1 und 6.2 an die Endkunden, bzw. die Nutzer der Partner-App weiterzugeben und abzurechnen. Der Zahlungsanspruch von Fidor steht hiermit nicht in Zusammenhang.

6.4 Die Abrechnung durch Fidor erfolgt monatlich in elektronischer Form zum Ende des Monats. Die Kosten sind sofort fällig und werden vom Konto des Entwicklers eingezogen, wofür der Entwickler hiermit Fidor die nötige Erlaubnis erteilt.

6.5 Eine Vereinbarung zu Umsatz- oder Kostenbeteiligung an einer Partner-App durch Fidor bedarf einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung.

7. Endkunden / Nutzer der Partner-App

7.1 Falls der Entwickler die Partner-App Dritten entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung stellt, trägt er die alleinige zivilrechtliche und vertragsrechtliche Verantwortung gegenüber den Endkunden.

7.2 Der Entwickler ist nicht dazu berechtigt, Fidor gegenüber Dritten zu vertreten.

7.3 Der Entwickler hat sicherzustellen, dass die Partner-App nur unter der Einbeziehung rechtlich wirksamer und für den geplanten Verwendungszweck geeigneter Endkunden-AGB verwendet wird. Dort ist ein ausdrücklicher Hinweis dazu aufzunehmen, dass die Partner-App nicht von Fidor stammt und die inhaltliche und operative Verantwortung für den Einsatz nicht bei Fidor, sondern beim Entwickler liegt.

7.4 Der Entwickler darf beim Vertrieb und dem Vertragsschluss mit den Endkunden der Partner-App nicht den Eindruck erwecken, selbst durch die Bankenaufsicht reguliert zu sein und/oder selbst ein Bankhaus zu betreiben.

8. Haftung

8.1 Die Haftung der Fidor ist in Verbindung mit der Entwicklung und dem Betrieb von Partner-Apps auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt; bei der Verletzung wesentlicher vertraglicher Verpflichtungen haftet Fidor auch bei leichter Fahrlässigkeit.

8.1.1 Sofern Fidor bei leichter Fahrlässigkeit haftet, besteht die Haftung nur für den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden.

8.1.2 Fidor haftet nicht für von der Fidor nicht zu vertretenden Schäden. Dies gilt insbesondere für solche Schäden, die zurückzuführen sind auf höhere Gewalt, Unruhen, Kriegs-, Terrorismus- oder Naturereignisse, Hacker-Angriffe (im weitesten Sinne), nachteilige Marktbedingungen oder einen Ausfall oder eine Fehlfunktion technischer Systeme oder Computeranlagen, auf die Fidor keinen Einfluss hat.

8.2 Rechte des Entwicklers gegenüber Fidor können nicht abgetreten oder verpfändet werden. Fidor ist berechtigt, ihre Rechte gegenüber Entwicklern (einschließlich aller Zahlungsansprüche) abzutreten und zu verpfänden.

9. Datenschutz

9.1 Fidor wird personenbezogene Daten über die mittels der Partner-App geführten Geschäftsbeziehungen erheben, verarbeiten und nutzen. Dies geschieht zum alleinigen Zwecke der Durchführung der Geschäftsbeziehungen mit den Endkunden. Es gilt insbesondere das Bundesdatenschutzgesetz. Hiermit ermächtigt der Entwickler Fidor dazu, diese Informationen zu speichern, zu bearbeiten, zu benutzen und an Dritte, zum alleinigen Zwecke der Durchführung der Geschäftsbeziehungen mit den Kunden und an Behörden mit nachgewiesenem berechtigtem Interesse weiterzuleiten.

9.2 Der Entwickler verpflichtet sich dazu, alle geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen in allen für den Einsatz der Partner-App relevanten Ländern, einzuhalten. Das datenschutzrechtliche Risiko für den Einsatz der Partner-App liegt insoweit ausschließlich beim Entwickler. Der Entwickler stellt Fidor insoweit auf erstes Anfordern von allen Ansprüchen Dritter frei. Hierunter fallen insbesondere alle Ansprüche von Endkunden sowie die Kosten der Rechtsverteidigung und Rechtsverfolgung.

10. Laufzeit

Die Laufzeit der zwischen dem Entwickler und Fidor bestehenden Vertragsbeziehung ist unbefristet. Die ordentliche Kündigung ist jeder Partei mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatsende möglich. Die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung wird hierdurch nicht berührt.

11. Allgemein Bestimmungen

11.1 Ist eine Bestimmung dieser Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Das Gleiche gilt, wenn diese Vereinbarung eine Lücke aufweisen sollte. Die Parteien werden die Lücke oder die unwirksame oder nichtige Bestimmung in diesem Falle durch eine Regelung ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der Vereinbarung entspricht und dem von den Parteien Gewollten möglichst nahe kommt.

11.2 Für die Vertragsbeziehung zwischen dem Developer und Fidor gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes.

11.3 Gerichtsstand ist München, soweit nicht gesetzliche Vorschriften einen anderen Gerichtsstand zwingend anordnen.

11.4 Änderungen und Ergänzungen dieser AGB bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für das Schriftformerfordernis selbst.


zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen